Abenteuerliteratur
für Jugendliche
Startseite
Inhaltsübersicht

Autoren
 
Autorenliste
Autorentafeln

Titelliste
Verlagsliste
Illustratorenliste
digitalisierte Bücher

Lewis Wallace

* 10. April 1827 Brookville/Indiana
+ 15. Februar 1905 Crawfordsville/Indiana

Lewis Wallace stammte aus einer angesehenen Familie, der Vater wurde 1837 Gouverneur von Indiana. Im Alter von 20 Jahren trat er in die Armee ein, um am Krieg gegen Mexiko teilzunehmen, und brachte es zum Rang eines Leutnants. Bis zum Ausbruch des Bürgerkriegs arbeitete er als Rechtsanwalt und begann sein erstes Buch "The Fair God: or, the Last of the ‘Tzins, a Tale of the Conquest of Mexico".
Im Bürgerkrieg wurde er wegen seiner außerordentlichen Leistungen schnell zum Generalmajor befördert.
Nach dem Krieg wurde er durch das Ansehen, das er sich erworben hatte, zu einem der geachtetsten Richter des Landes und war Mitglied der Kommission, die das Attentat auf Abraham Lincoln untersuchte.
1878 wurde er von Präsident Hayes zum Gouverneur von Neu-Mexiko ernannt.
Präsident Garfield ernannte ihn kurz vor seiner Ermordung 1881 zum amerikanischen Gesandten in der Türkei, wo er bis 1885 blieb.

Schon "The fair God" (Die hehre Gottheit, oder: der letzte der Tzins. Roman aus der Zeit der Eroberung des Aztekenreiches. Berlin, 1891), das 1873 erschien, war sehr erfolgreich, aber "Ben Hur", 1880, wurde zu einem der ganz großen Bestseller der Weltliteratur. 1887, im Jahr der ersten deutschen Ausgabe, waren in Amerika schon 175.000 Exemplare verkauft und das Buch in mehrere Sprachen (inzwischen mehr als 20) übersetzt worden. Bis heute ist der Titel ununterbrochen, meist in mehreren Ausgaben, auf dem Buchmarkt vertreten.
Ein weiterer Roman, "The Prince of India: or Why Constantinople Fell" (1893), für den Wallace einen Vorschuss von 500.000 Dollars erhielt, erschien in Deutschland 1894 unter dem Titel "Der Prinz von Indien oder der Fall von Konstantinopel" bei Fehsenfeld in Freiburg.

Lewis Wallace
Bearb.: B. Hammer

Ben Hur (2 Bde.)

Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart
(4. A. 1888; 17. A. 1904; 18. A. 1909)

1887

Lewis Wallace
Bearb.: B. Hammer

Ben Hur (2 Tle. i. 1 Bd.)

Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart
(6. A. 1891; 82. A. 1902; 110. A. 1906; 141. A. 1918)

1890

Lewis Wallace
Bearb.: B. Hammer

Ben Hur

Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart
(= 1. Aufl.)

1894

Lewis Wallace
Bearb.: J. Krauß (= Theophil Laißle)

Ben Hur

Enßlin & Laiblin, Reutlingen

1902

Lewis Wallace
Bearb.: ?

Ben Hur

Globus, Berlin
N.A. 1919

1911

Lewis Wallace
Bearb.: H. von Edorf

Ben Hur

J. Habbel, Regensburg
2. A. 1907.

1906

Lewis Wallace
Bearb.: Paul Heichen

Ben Hur

Hendel, Halle

1890

Lewis Wallace
Bearb.: Emmy von Feilitzsch

Ben Hur

Carl Hirsch

? 1904

Lewis Wallace
Bearb.: P. Flathe

Ben Hur

Reclam, Leipzig

1906

Lewis Wallace
Bearb.: Emmy von Feilitzsch

Ben Hur

Röttger, Cassel

1905

Lewis Wallace
Bearb.: J. Cassirer

Ben Hur

Schreiter, Berlin

1909

Lewis Wallace
Bearb.: Matthäus Winter

Ben Hur

Styria, Graz

1906

Lewis Wallace
Bearb.: Paul Moritz

Ben Hur

K. Thienemanns Verlag, Stuttgart

1904

Lewis Wallace
Bearb.: Paul Moritz

Ben Hur
= 2. A.; 3. A. 1911.

K. Thienemanns Verlag, Stuttgart

1906

Lewis Wallace
Bearb.: Paul Moritz

Ben Hur
2. A. 1910; 3. A. 1919.

K. Thienemanns Verlag, Stuttgart

1907

Lewis Wallace
Bearb.: Walter Eichner (= Paul Heichen)

Ben Hur

Weichert, Berlin

1900

Lewis Wallace
Bearb.: Karl Wilding

Ben Hur

Weichert, Berlin

1906

Valid HTML 4.01 Transitional