Abenteuerliteratur
für Jugendliche
Startseite
Inhaltsübersicht

Autoren
 
Autorenliste
Autorentafeln

Titelliste
Verlagsliste
Illustratorenliste
digitalisierte Bücher

Otto Elster

Offizier, Schriftsteller
Psde: O. von Bruneck, Ludwig Hasse

* 11.11.1852 Eschershausen bei Braunschweig
+ 01.12.1922 Braunschweig

Nach dem Abitur ging Otto Elster zum Militär, wurde Offizier und nahm 1884 seinen Abschied. Bis 1887 war er Redakteur beim Braunschweiger Tageblatt und übernahm dann die Leitung des Kreuznacher Tageblatts. Ab 1889 lebte er als freier Schriftsteller in Berlin.
Otto Elster war Vielschreiber und verfasste eine Unmenge von Kriegs-, Liebes- und Kriminal-Romanen, meist unter dem Pseudonym Ludwig Hasse.
Er schrieb auch einige Abenteuererzählungen für Jugendliche vorwiegend unter dem Pseudonym Otto von Bruneck.

O. von Bruneck
= Otto Elster

Fritz Ohlsen, Kaiser Wilhelms Unteroffizier

Geibel & Brockhaus

1888

O. von Bruneck
= Otto Elster

Fritz Ohlsen, Kaiser Wilhelms Unteroffizier

Neufeld & Henius

ca 1905

O. von Bruneck
= Otto Elster

Fritz Ohlsen, Kaiser Wilhelms Unteroffizier

R. Voigtländer

1888

Otto Elster

Die Goldgräber von Angra Pequena

F. A. Brockhaus

1889

O. von Bruneck
= Otto Elster

Herzog Friedrich Wilhelm von Braunschweig und seine schwarze Schar

Friedrich Engelmann

1914

O. von Bruneck
= Otto Elster

In den Schluchten des Kilima-Ndjaro

Neufeld & Henius

1905

O. von Bruneck
= Otto Elster

In den Schluchten des Kilima-Ndjaro

Neufeld & Henius

ca 1915

O. von Bruneck
= Otto Elster

Klaus Erichsen, Prinz Heinrichs Schiffsjunge

Geibel & Brockhaus

1890

O. von Bruneck
= Otto Elster

Klaus Erichsen, Prinz Heinrichs Schiffsjunge

Neufeld & Henius

1903

O. von Bruneck
= Otto Elster

Klaus Erichsen, Prinz Heinrichs Schiffsjunge

Neufeld & Henius

ca 1905 - 1910

O. von Bruneck
= Otto Elster

Klaus Erichsen, Prinz Heinrichs Schiffsjunge

Voigtländer

1890

Otto Elster

Walter Bernward`s afrikanische Reiseabenteuer

Geibel & Brockhaus

1888

Otto Elster

Walter Bernwards afrikanische Reiseabenteuer

R. Voigtländer

1888

zum Seitenanfang

Valid HTML 4.01 Transitional